un petit sourire

29. Oktober 2014




Wie schon erwähnt wohn ich gerade für ein Jahr in Chile
Für mich waren schon immer die Latinas DIE Modeexpertinnen schlecht hin. Und das bestätigt sich hier auch jeden Tag aufs Neue. Sogar in meinem Viertel, in dem die Leute verdammt wenig Geld haben kommt man sich teilweise echt unmodisch und "trampelig" vor. 
Der Stil ist anders, viel figurbetonter und bunter. Total schwer zu beschreiben, aber die lateinamerikanische Mentalität geht total in die Kleidung über. Manchmal ist das dann auch echt befremdlich, denn viele ziehen hier mit etwas Übergewicht trotzdem bauchfreie Tops  an. Aber das ist genau das,was ich meine mit der Mentalität. Die meisten Strahlen so ein Selbstbewusstsein aus und tragen auch ALLES mit diesem Selbstbewusstsein, dass es einfach normal und selbstverständlich aussieht.
Kleidung bekommt man hier super billig, dies liegt daran, dass die Chinesische Kleidungsindustrie,durch unglaublich billige Preise, vor Jahren die Kleiderindustrie vor Ort zerstört hat..

Ich konnte nur sehr wenig Gepäck mitnehmen aus diesem Grund habe ich ein bisschen was eingekauft. 
Da hier ja gerade Frühling ist, sind die meisten Sachen für den Sommer. Aber was hier IN ist, wird nächsten Sommer in Deutschland zu 100% In sein.
Besitos






Kein Mensch trägt hier noch normale Jeans. Alle Hosen sind mit diesen zwei charakteristischen Halbmonden im Schnitt vernäht. Oben seht ihr die "Low-Version" Variante, das Ganze gibt es dann auch noch mit diversen Waschungen um die Rückseite noch intensiver zu betonen. Angepriesen werden sie als "Push-up" Hosen und wenn man es wirklich ganz genau wissen will, kauft man sich noch zusätzlich Unterhose mit Einlagen. In Deutschland würde dies wahrscheinlich sofort als billig oder was weiß ich abgestempelt werden. Hier ist es einfach ganz natürlich und glasklar dass man seine "weiblichen Vorzüge" in Szene setzt.



Bis zur Taille eng und dann zur Hüfte hin locker, diesen Schnitt sieht man hier überall. Dadurch, dass hier die Frauen von Natur aus eine sehr weibliche Figur haben, betont dieser Schnitt diese Proportionen auch perfekt! 



Diese wunderschönen Muster sieht man hier an jeder Ecke und auf wirklich jedem Kleidungsstück. Gerade im Sommer wird es hier super super heiß, und da sind lockere weite Hosen unheimlich angenehm. Mit dem richtigen Muster werden sie dann zum absoluten Hingucker.


Zumba, Zumba, Zumba... Auch in Deutschland ist ja schon in den letzten Jahren das Zumbafieber ausgebrochen. Nur kann man lateinamerikanisches Zumba auf keinen Fall mit dem Gewackle in deutschen Fitnessstudios vergleichen. Getanzt wird in alten Fabrikhallen und auf großen Plätzen. Meistens sind das so 100-200 Teilnehmer. Von Kindern bis zu alten Herren ist hier jeder dabei.
Auf den Märkten bekommt man zu allem Überfluss super billige, gefälschte Markenkleidung. Dadurch sind die Latinas natürlich auch beim Zumba perfekt angezogen.




Du brauchst:


Die Erdbeeren schneidest du klein ( können auch TK sein), von der Mango entfernst du so viel Fruchtfleisch wie du willst. Ich nehme immer so etwa 1/4 der Mango. Den Saft der Orangen prisst du aus. Wenn die Orange nicht so viel Saft gibt, nimm ruhig noch eine zweite. Je nach Geschmack Zitronensaft. Bei mir ist es ca. eine Halbe Zitrone.
Dann alles in einen Mixer und schwuuuuupsiiiduuups hast du einen leckeren Smoothie.


28. September 2014

GARTENLIEBE

Pflücksalat und Knoblauch

Quitten

WEIN



Aloe Vera


Jeder Mensch entspannt anders.
Da gibt es den Howimetyourmother+Handy+Essen Typ, den Ichschlafnehalbestunde-Typ, den Ichgehinsfitnesssudio-Typ und so weiter. Also ich bin so der IchbuddelinderErdeundhockmichinGarten-Typ. Das ist sozusagen mein tägliches Chillout Programm.

Ich liebe meinen Garten hier in Chile. Vor allem wenn die Sonne scheint ist es wunderschön auf unserer Holzbank zu sitzen, ein Buch zu lesen oder einfach mit einem guten Soundtrack vor sich her zu vegitieren und sich die Fingernägel zu ruinieren.
 Auf dem Markt hab ich mir ein paar Salat-Setzlinge gekauft und insgesamt angefangen den sehr vernachlässigten Garten auf Vordermann zu bringen. 
Den Knoblauch habe ich selbst gezogen und das geht super einfach und super schnell! ( Selbst ohne grünen Daumen)
Hier die Anleitung:





22. September 2014



Ich bin ein Adrenalinjunkie. Und das, eigentlich seit ich denken kann. Über meine Eltern bin ich vom ersten Monat an in den Outdoorsport hineingewachsen, und außer während einer kleinen pupertären rebellischen Phase, ihnen doch sehr dankbar darum.
 Als Kind waren meine Vorbilder immer Georg aus "5 Freunde" oder Ronja Räubertochter. Ich will die Narben an meinen Knien gar nicht zählen, oder die unzähligen Fahrradunfälle und sonstigen Geschichten. Aber ich war verdammt glücklich und nicht jeder kann erzählen, dass er früher mit Jungs alte Fabrikengebäude unsicher gemacht hat, bei aufkommendem Unwetter ein Gletscherfeld hinunter gestürmt ist und 10 Sternschuppen an einem Abend gesehen hat, weil in den Bergen der Himmel so klar ist. Mittlerweile bin ich Jugendleiterin im Deutschen Alpenverein und kann mit einem Schmunzeln beobachten, wie 20 kleine Kiddis genau so an solchen Dingen den größten Spaß haben.
Ich liebe dieses Gefühl wenn man etwas tut, was nicht alltäglich ist, was vielleicht sogar etwas gefährlich ist. Das ist schwer zu beschreiben, aber stell dich mal auf einen Gipfel und seh die ganze Welt nur noch von oben, kletter mal eine Felswand hoch und häng da oben, so vollkommen schwerelos, diesen Moment da kann dir keiner nehmen! Der gehört dir ganz alleine und ist einfach nur wunderwunderbar! 
Man hat mal wieder seinen inneren Schweinehund überwunden und bekommt irgendwie eine geballte Ladung Stolz, Glück und Unantastbarkeit um die Ohren geworfen.





Adrenalin ist aber nicht alles was die Natur und diese ganzen Outdoor Sportarten bieten.
Vorerst muss ein Klischee aus dem Weg geräumt werden. Outdoor Sportler laufen alle nicht immer  in Teva Sandalen, Zip-Hosen und The North Face Fleecepullis rum. 
Das sind ganz normale Menschen, nur mit einer Schwäche für Adrenalinkicks und für die Natur. Und meiner Meinung gibt es da viel zu wenige davon. Außerdem hab ich noch nie in meinem Leben so nette, offene, lockere und ehrliche Menschen wie in diesem Sport getroffen.  

Gerade Bergsteigen sollte jedem Verschrieben werden, der über zu viel Stress und Druck klagt. Denn es gibt wirklich nichts entspannteres als 2-4 Tage auf einer Hütte 
mitten in den Bergen, fern ab von jeglicher Zivilisation, ohne fließend Wasser und ohne Strom.
Und wenn man im ersten Moment denkt : " Spinnt die? Das ist doch mega stressig, immer Wasser hohlen gehen und auf den nächsten Hügel nur um ne SMS zu empfangen." Dann bist du genau der Fall, den ich auf so eine Hütte schicken würde. 



Nicht jeder hat das Glück so wie ich in einem Elternhaus auf zu wachsen, in dem ein guter Schlafsack und Tourenrucksack zu den ersten Weihnachtsgeschenken zählt.
Und nicht jeder Vater schnappt sich seine Tochter ,um ins Donautal zum Klettern zu fahren. Aus dem Grund rate ich jedem sich professionelle Unterstützung hohlen, den das Ganze reizen würde aber überhaupt keine Grundlagen hat. In meiner Kletterhalle in der ich arbeite ( K5 in Rottweil) werden beispielsweise Schnupperkurse angeboten, es gibt den DAV in den man ohne Probleme eintreten kann und jede Menge Erlebnisgutscheine bei mydays. Von Wandern über Sirvivaltouren bis zu betreutem Klettern findet man hier alles und kann sich problemlos in die Hände von Profis begeben.


Mein Appell zum Schluss: Gesunder Menschenverstand, Respekt und gewissenhafte Sicherheitsvorkehrungen machen die Natur zu einem unglaublich schönen Ort voller einzigartigen Momente.


17. September 2014


Träumen mehr als wir schlafen können






Ich liebe Schmuck! Und der ist hier zum Glück richtig billig und richtig schön! Die Ohrringe sind mit Rosenquarz, bei dem Ring weiß ich es nicht genau. Was ich aber ziemlich sicher weiß, ist, dass es nicht die einzigen sein werden, die ich mir dieses Jahr anschaffe.

31. August 2014


Und ich lauf' aus dem Haus
Ein Ausseh'n wie aus dem Katalog herbestellt
Kein Cent in den Jeans


© Copyright 

17. August 2014

Santiago de Chile
-ein Dorfkind im Großstadtdschungel-

Da bin ich nun. In einer Großstadt mit ca. 6,027 millionen Einwohner. Daran gewöhnt, hier ein ganzes Jahr jetzt zu leben, wohnen und arbeiten, hab ich mich noch nicht ganz. Aber mit jedem Tag fühl ich mich mehr und mehr zu Hause.

Detailliertere Berichte findet ihr auf meinem 2. Blog. Schaut doch mal vorbei!

Hier ein paar Eindrücke. 
Besos!








10. August 2014

#Männerpullissindsotolllan


Es ist ja kein großes Geheimnis, dass ich ein Faible für Männerklamotten habe. Mein Vater leidet da besonders darunter, weil 50% seiner Hemden und Pullis in meinem Kleiderschrank Urlaub machen. Kein Sale bei Männerpullis ist vor mir sicher, denn es gibt nichts besseres als in einem Oversizedpulli einen Film zu schauen, mit einem Cappuchino oder Tee in der Hand und Nutella mit Kirschen Hihi..


Hier hab ich mal ein Paar Teile rausgesucht, die auf jeden Fall in meinen Einkaufskorb wandern werden. Mein Geheimtipp, ich schau auch immer bei Onlineshops, die auf den ersten Blick nicht aussehen als würde man mit 18 irgendwas finden. Aber erstaunlicher Weise findet man immer tolle Teile, wie zum Beispiel bei Sieh An


8. August 2014

Ist das Kunst oder kann das weg?

-Franzi war mal wieder n bisschen am rumkritzeln-





© Copyright by me

6. August 2014

it´s the final countdown

in 5 Tagen werde ich fliegen. Aber nicht in Urlaub oder so. Nein. Es geht nach Chile, direkt in die Hauptstadt Santiago de Chile, genauer: In den Stadtteil La Pintana. Und da werde ich EIN Jahr lange arbeiten, wohnen und leben. Wer mehr erfahren will, klickt einfach rechts auf " my 2nd blog".

So was bedeutet das jetzt konkret für diesen blog hier. In einem Armenviertel Outfitbilder zu schießen, das versteht sich von selbst, ist vollkommen surrealistisch. Doch macht mir das bloggen Spaß, sehr viel sogar. 
Ich nehm euch einfach auf eine kleine Reise nach Südamerika mit und für ein Jahr wird es hier nach empanadas duften, salsa Klänge euch entgegen fliegen und der Blog nur so vor latina Temperament sprühen.
Ich freu mich drauf!



1. August 2014



An alle da draußen, die genauso wie ich noch nie bei so etwas mitgemacht haben und keinen Plan haben.

In dem Video unten ist alles schön auf einmal, hier noch mal kurz in 10 Punkten die wichtigsten Dinge zusammengefasst:

1. 
Macht euch nicht zu viel Druck, ob ihr auch wirklich die seid, die gesucht werden, denn wenn ihr schon mal eingeladen wurdet, sind sie definitiv an euch interessiert. Also verstellt euch nicht. Die wollen echte Charakter und keine Schauspieler.

2. 
Bereitet euch gut auf Fragen wie: Warum wollen sie genau das machen? In welchem Bereich könnten sie sich später vorstellen zu arbeiten. Außerdem werden sehr viel "selbst reflexions" fragen gestellt, wie: Wie haben sie sich in der Diskussion gesehen?.. 

3. 
Seid einfach gut über den Studiengang informiert. Und über die Branche für die ihr euch bewerbt. Das müssen keine auswendig gelernten Zahlen sein, aber Hintergrundinfo kann man wunderbar in Diskussionen einfließen lassen.

4.
Seid nicht zu overdressed aber auch nicht zu underdressed. 
( Da kommt es jetzt halt drauf an, wo ihr euch bewerbt). 
Leute die sich für international fashion retail oder so bewerben, rate ich ein klassisches Outfit mit einem eyecatcher. 

5.
Seht gepflegt aus und riecht auch so. Solche Assessment Center haben auch viel mit Sympathie auf den ersten Blick zu tun. Wenn ihr gleich von Anfang an durch eine unangenehme Duftwolke oder unpassendes Make-up auffallt stellt ihr euch nur selbst ein Bein.

6.
Lächeln, lächeln, lächeln. Obwohl ich meine "Prüfer" total unsympathisch fand hab ich sie immer angestrahlt. Außerdem habe ich im Einzelinterview z.B. gleich zu Beginn durch eine lockere Art und Lacher eine angenehme Atmosphäre geschaffen. Und hab es geschafft, dass die stockernsten Prüfer mit mir gelacht haben. 

7.
Seid der Typ Mensch, der in der Schule oder im Verein oder so schon immer gern eine Gruppe geleitet hat. 
Wenn ihr zu 5. an einem Tisch sitzt und 10 Minuten über ein Thema diskutieren sollt, dann ist es schon mal besser wenn euer größtes Problem der Inhalt des Gesagten ist und nicht der krampfhafte Versuch überhaupt etwas zu sagen. Und wenn euch das schwer fällt übt davor selbstbewusstes Auftreten!
Das ist mega WICHTIG!

8.
Zeigt denen, dass ihr das wollt. Und zwar zu 101%! Seid auf Fragen wie, haben sie sich auch für andere Studiengänge beworben bzw. wie sieht ihr Plan B aus? vorbereitet.
Es ist schwer hierfür eine allgemein richtige Antwort zu finden, aber wenn ihr wisst es werden von 450 nur 17 genommen und ihr erzählt denen, ja eigentlich bin ich mir noch nicht so sicher und Medizin würde mich auch interessieren,dann könnt ihr euch sicher sein, dass ihr eine Absage bekommt.

9.
Lasst euch nicht von den anderen Einschüchtern!!!
Auch nicht von Leuten, die erzählen, dass das schon ihr 10. Assessment Center ist oder die schon 15804898 Praktikas und Qualifikationen haben. 
Das war mein erster Assessment Center, und ich konnte kein einziges Praktika vorweisen und bin trotzdem genommen worden.

10.
Dann müsst ihr also nur noch pünktlich ankommen.
Ich drück euch die Daumen!


Mein Outfit:





Hier das Video:


25. Juli 2014

Super leckere Tomatensuppe mit riesen Croutons

Vegan oder auch nicht




1.
Heize deinen Ofen auch 220° Umluft auf.
Du nimmst 2 handvoll Kirschtomaten und ein/ zwei große Tomate. Die großen Tomaten viertelst du, und tust sie mit den kleinen Tomaten in eine Aufflaufform. Dann gibst du reichlich Olivenöl darüber und prisst ca. 4 Knoblauchzehen darüber. Das Ganze vermischt du mit italienischen Kräutern und brätst es ca. 12 Minuten auf der oberen Schiene im Ofen.

2. 
Während die Tomaten braten, schneidest du eine Zwiebel grob und brätst sie mit etwas Olivenöl an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, gibst du 4 EL Balsamicoessig dazu und kochst das ganze ein. Parallel dazu beträufelst du Ciabatta mit erwas Olivenöl und Rosmarin und tust sie auf ein Backblech auf der untersten Schiene.

3.
Wenn die Tomaten fertig sind. Gibst du sie (Mit dem gesammten Inhalt der Form!!) zu den Zwiebeln. Schneidest frischen Basilikum, Rosmarin und etwas Thymian hinein und lässt es etwas köcheln.

4. 
Dann brauchst du nur noch die Suppe zu pürieren, wie du sie am liebsten mag.

5. 
Bis hierhin ist das Rezept vegan. Ich hab für die vegane Version etwas Sojasahne als Deko hinzu gegeben. Sonst kann man auch Crème fraiche nehmen.



23. Juli 2014

Home Sweet Home


Witt Weiden |Zara Home | H&M Home | Hess Natur


Mein Zimmer wird regelmäßig als Tretminenfeld bezeichnet. Ich persönlich finde es ist ein künstlerisches Chaos. Aber obwohl ich selten ein super aufgeräumtes Zimmer habe, ist es mir schon wichtig, dass es gut eingerichtet ist, bzw. dass die Sachen zueinander passen.
Meine Wand ist grün, deshalb habe ich auch immer schlichte
Bettwäsche, die häufig auch mal den Grünton aufgreift.

Mir ist aufgefallen, dass es mal wieder Zeit für eine Neue wäre, denn mit der Zeit geht die Farbe verloren und die Bettwäsche sieht auch einfach nicht mehr schön aus. 
Ich bin persönlich ein Fan von Hessnatur Bettwäsche, einfach weil ich einige Zeit meines Lebens in Bettwäsche liege, und bei Bio ein gutes Gefühl habe.
Auch liebe ich Biberbettwäsche. Da könnt ich den ganzen Tag drin liegen. Bei witt weiden habe ich super schöne Edelfeinbiber-bettwäsche entdeckt, die es mir total angetan hat.
Die anderen Sachen sind von Zarahome und H&M. Die gefallen mir nämlich auch immer super, ich finde nur das man total drauf achten muss, dass es 100% Baumwolle ist! Alles andere ist unangenehm und ungesund!


16. Juli 2014




Die Gute Nachricht:
Ich habs geschafft einen veganen käsekuchen zu machen, der nicht grau sondern fluffig und weiß ist!
Die schlechte Nachricht ist:
Dieser unfassbar lecker Kuchen hat schrecklich viele Kalorien. Aber ich bin verliebt, und deshalb ignorier ich diesen Fakt einfach elegant.

Das Rezept hier sind nur geschätze Angaben, denn wer braucht schon ein Rezept um zu backen? Ich misch immer munter drauf los und hoff er klappt bei euch dann genau so gut wie bei mir!

1.
Für den Boden vermixt ihr geriebene Mandeln, Kokosraspeln, eine handvoll Datteln und etwas flüssiges Kokosfett.
Dann gebt ihr ihn in eine Springform und drückt die Masse schön fest.

2.
WICHTIG!: 
Ihr solltet ca. 200g Cashewkerne über Nacht in Wasser eingeweicht haben. Wenn ihr das nicht macht, dann wird die Masse grau und viel zu fest.

Ihr vermixt die Cashews mit Agavensirup, einer 3/4 Tasse flüssigem Kokosfett, Vanillearoma, einer ausgepressten Zitrone und Kokosraspeln zu einer fluffig weißen Masse.
Die gebt ihr dann auf den Boden.

3.
Jetzt gebt ihr ca. 2 Handvoll Himbeeren ( am besten aus dem eigenen Garten, sonst tuns auch gekaufte, aber keine TK, das schmeckt einfach nicht) mit einem Spritzer Agaven sirup und etwas Kokosraspeln in den Mixer. Mit dieser Soße bestreicht ihr dann die weiße Masse.

4. 
Dekorieren könnt ihr mit allem was euch schmeckt. Ich bin einfach mal durch unseren Garten marschiert und hab gesammelt was so reif ist, aber nicht jeder hat den Luxus eines eigenen Gartens.





15. Juli 2014

OHNE KONZEPT

Ich habe nicht sonderlich viel Ahnung von Mode. Klar bin ich informiert, und klar interessiert mich Mode, sonst würde dieser Blog hier ja nicht existieren. Aber das ist oberflächlich, nicht wirklich eingearbeitet. 
Dank meiner Geschichtsaffinität Hab ich auch schon mehrere Bücher über die Geschichte der Mode gelesen. Es gab sogar Zeiten da konnte ich Kleidungsstücke in Zeitschriften Designern, der jeweiligen Kollektion und der Saison zu ordnen. Das hat sich geändert - Gott sei dank!
Was bringt es mir wenn ich weiß, dass durch Valentino der ganze Nieten Wahnsinn angefangen hat, Miu Miu irgendwelche unvorteilhaften Schuhe wieder rausgebracht hat wofür sich jedes Modepüppchen schon Monate vorher auf die Warteliste setzen lässt, Isabel Marant die Sache mit diesen schrecklichen "sneaker-wedges" verbrochen hat und Karl Lagerfeld seine Models bei seiner diesjährigen Haute couture Show in Turnschuhen rumrennen lässt. Im Endeffekt reg ich mich dann nur darüber auf, dass plötzlich alle Teenies Turnschuhe tragen und sich mit Nieten zu kleistern um dann 5 monate später zu beschließen dass "everything black" eigentlich viel cooler ist und ihre nietenshorts auf kleiderkreisel mit der Beschreibung "hipster yolo swag Shorts levis" verkaufen.
Und wenn ich da mal abschweifen darf, kaum einer, der sich als hipster bezeichnet kennt die geschichtlichen Hintergründe dieser Bezeichnung geschweige denn weiß  was swag ausgeschrieben bedeutet und, dass Boy London eigentlich eine sehr umstrittene Marke ist. 

Aber zurück zum Thema. Auf was ich hinaus will ist, dass mir dieser ganze Modezirkus gerade tierisch auf die Nerven geht. 
Ich ertrag beispielsweise die ganzen #mbfw posts nicht mehr. Kaum einer dieser Modeblogger hat nur irgendeine Ahnung von Mode! Klar werden sie sich dieses Jahr alle eine weiße skinny Jeans kaufen, und alle schwärmen sie über Lena Hoscheks super einfallslose Afrikakollektion.
Ich werf hier jetzt einfach mal das Vorurteil in die Runde, dass kaum einer von ihnen eine wirkliche Ahnung hat. Die wenigstens damit was anfangen können, wenn eine Kollektion mit dem Bauhausstil verglichen wird oder wissen was Gabrielle Chanel für eine Revolution iniziiert hat nur damit Christian Dior sie wieder zu nichte macht.
Nein, niemand muss Geschichte studieren um in der 10. Reihe bei Guido Maria Kretschmer zu sitzen und Bilder von seiner Show auf Instagram hochzuladen, aber die ganze Branche ist immer noch ein wasweißichwievielmilliarden Euro Geschäft und da würde ich mir einfach etwas mehr Glaubwürdigkeit wünschen.
Mehr Menschen die sich wirklich für Mode und nicht für ihre Leserzahlen oder likes auf Instagram  interessieren und immer nur, auf Teufel komm raus, das Neueste besitzen wollen. Mehr von denen die mit den Begriffen Nachhaltigkeit und Angebot und Nachfrage sensibler umgehen und mehr Individualität.
Was bringt es krampfhaft zu versuchen, aus Berlin Paris zu machen? Warum laufen alle in hässlichen neopren Plateau Sandalen rum, nur weil irgendein Mode Guru beschließt, dass die in sind? Und seit wann ist Kim Kardashians Hintern interessanter als der, bei weitem stilbewusstere Auftritt von Carine Roitfeld ?
Wann verstehen endlich mal alle das Mode mittlerweile einen relativ großen Einfluss auf den internationalen Handel hat? Und dass Konsum und Nachhaltigkeit nicht nur Inhalt von nervigen Gemeinschaftskunde und Geographie Klausuren ist. 
Ich merke gerade, dass ich sehr viele Ansprüche stelle, aber es ist leider Gottes die Wahrheit. Und ich merke gerade, dass ich zu Beginn auf Konsum hinaus wollte. 
Aber mich nervt anscheinend mehr, und das musste ich mal, ohne Konzept, dem Internet kundtun.

7. Juli 2014


#Nikeblazer



Ganz kreativ hab ich in der Überschrift einen Ausschnitt aus dem Lied "Wings" von Macklemore zitiert. 
Denn wer die Englische Sprache etwas beherrscht weiß, dass es in diesem Lied unter anderem um Nikes geht 
(zwar Airmax aber wurscht), um Konsum und Trends.
Liest man meine Kurzgeschichte "Unbetitelt", merkt man spätenstens bei dem Zitat " Nur noch die wenigsten sind in irgendeiner Art und Weise Individuell. Alle sehen gleich aus. Tragen eine Einheitsuniform, geschneidert von den Konfektionsketten und scheinbaren Trends unserer Zeit.", 
dass ich eigentlich total gegen Trends und diese ganze hipsteryolohashtagnikeairmax Sache bin.

Aber wie es bei der Liebe so ist, vergisst man ja bekanntlich all seine guten Vorsätze. 
Verliebt hab ich mich schon lange. Als ich sie an Sophia ,8920 Leuten auf der Straße, Lookbook,
 auf Streetstyle-onlineshops wie Defshop und in Streetdance Filmen gesehen habe.
Das einzige was mich vor dem Kauf eigentlich immer abgehalten hat war, 
dass ich mich bei Sneakern auf totales Neuland begebe. 
Klar besitze ich Chucks, aber die Schuhe sind noch mal eine ganz andere Nummer. 
(Ohje ich klinge, als wäre ich noch nie vor einem größeren Problem gestanden, 
als Sneaker richtig zu kombinieren. Aber bleiben wir dramatisch.)
Bei dem virtuellen Versuch diese Traumschuhe zu Stylen hab ich sehr viel positive Rückmeldung bekommen.
Und als ich Sparfuchs dann auch noch bei Defshop welche gefunden habe, 
die um 20% Rabatt reduziert waren, zu allem Überfluss auch noch in genau der Farbe,
 in der ich sie schlussendlich dann wollte, war es um mich geschehen und ich hab in diese Liebe meines Lebens investiert.
Faszinierend finde ich vor allem, wie "schick" man diese Wunderschuhe auch kombinieren kann. Ich kann euch garantieren, dass ich all diese Outfits genau so getragen und mich nicht irgendwie für die Photos "verkleidet" habe. 




Look 1











Look 2









Look 3







Look 4




Look 4